Einmaliges Konzert mit TÜRKSOY im Wiener Musikverein

04/12/2018

Rund 600 Musikbegeisterte zog es am 30.November 2018 zum Konzert von TÜRKSOY (Internationale Organisation zur Förderung der Kultur der Turkvölker) in Zusammenarbeit mit dem Yunus Emre Enstitüsü Wien in den Brahms-Saal des Wiener Musikverein und somit einen der renommiertesten Konzertsäle Wiens. Das aus jungen MusikerInnen aus der Türkei, Aserbaidschan, Kasachstan, Kirgistan, Baschkirien, Tatarstan und der Republik Tuwa bestehende Kammerorchester brachte im Rahmen eines Kulturaustausches ein klassisches Repertoire aus unterschiedlichen Musiktraditionen der Turkvölker nach Wien.

In seiner Eröffnungsrede gab der Generalsekreter von TÜRKSOY Düsen Kaseinov einen Überblick über die Tätigkeiten dieser internationalen Kulturorganisation, deren Ziel darin besteht, die vielseitigen Kunst- und Kulturformen der Turkvölker der Weltgemeinschaft näher zu bringen. Er sei zudem sehr erfreut, das 25-jährige Bestehen TÜRKSOYs in diesem Jahr mit einer großen Tournee feiern zu können, und bedankt sich in diesem Zusammenhang beim Yunus Emre Enstitüsü und der VakifBank für deren Unterstützung bei der Verwirklichung dieses Projektes.

Prof. Dr. Şeref Ateş, Präsident des Yunus Emre Enstitüsü, sprach in seiner Begrüßungsrede über den Stolz und die Freunde des Yunus Emre Enstitüsü, an einem so großen interkulturellen Projekt beteiligt zu sein. Eben solch ein Projekt unterstreiche das Leitbild der über 60 weltweiten Niederlassungen des Yunus Emre Enstitüsü, den länderübergreifenden kulturellen Austausch zu fördern.

In seiner etwa eineinhalbstündigen Darbietung vereinte das TÜRKSOY-Jugendkammerorchester Interpretationen klassischer europäischer Musik mit Werken zeitnaher Komponisten aus den einzelnen Turkstaaten und schuf somit einen einmaligen Zugang zu klassischer Weltmusik.