16.Tag des Kaffees in Wien

17/10/2017

Im Rahmen des 16. Tag des Kaffees organisierte das Yunus Emre Enstitüsü Wien gemeinsam mit der Kulturabteilung der Botschaft der Ukraine ein eindrucksvolles Programm mit türkischer und ukrainischer Musik und Literatur. Als Thema der diesjährigen Veranstaltungsreihe hatte das Kulturnetzwerk EUNIC Austria unter Mitwirkung zahlreicher Kulturinstitute, darunter das Türkische Kulturzentrum Wiens, das Thema „Europäische Kulturhauptstädte“ gewählt. Gastgeber der erfolgreichen Veranstaltung war das berühmte Wiener Café Museum.
Passend zum Thema der Veranstaltungsreihe zum diesjährigen Tag des Kaffees standen die beiden ehemaligen Kulturhauptstädte Istanbul und Kiew im Fokus der Veranstaltung. Die Metropole am Bosporus fand ebenso Einzug in der ukrainischen Literatur wie umgekehrt die Stadt am Dnepr in der türkischen. Auszüge aus besagter Literatur wurden im Rahmen der Veranstaltung vorgetragen. So waren neben einer Lesung aus den Erinnerungen an Istanbul des ukrainischen Malers Oleksa Hryshchenko auch Auszüge aus den autobiographischen Reiseberichten der türkischen Autorin und Übersetzerin Mina Urgan, zu Deutsch Ein Dinosaurier auf Reisen, Teil des Programms. Abschließend trug die Direktorin des Türkischen Kulturzentrums Ayşe Yorulmaz ein Gedicht des berühmten türkischen Dichters Nazım Hikmet vor, welches sie selbst für die Veranstaltung aus dem Türkischen übersetzt hatte. In Schewtschenkos Stift bringt Hikmet seine Bewunderung für die Stadt Kiew und den großen ukrainischen Dichter und Maler Taras Schewtschenko zum Ausdruck.
Für die musikalische Umrahmung der Veranstaltung sorgten das Yunus Emre Ensemble sowie der ukrainische Bandura-Spieler Bohdan Schutka. Das Yunus Emre Ensemble hatte zu diesem besonderen Anlass in harmonischer Übereinstimmung Stücke von Gazi Giray II. (1554 - 1607), Herrscher des Khanats der Krimtataren, und des osmanischen Sultans Abdülaziz ausgewählt. Vorgetragen wurden Gazi Giray Khans Mâhûr Peşrev und Nihavend Saz Semaîsi, Instrumentalformen der Türkischen Kunstmusik, sowie Sultan Abdülaziz Hicaz Sirto. Einmal jährlich zum Tag des Kaffees suchen und finden internationale Kulturinstitutionen der EUNIC Austria Schnittstellen zwischen den Kulturen und präsentieren diese im Rahmen eines aufeinander abgestimmten Programmes einem breiten Publikum in der einzigartigen Atmosphäre von Altwiener Kaffeehäusern. „Diese Fokussierung auf die Gemeinsamkeiten der Kulturen, die Zusammenarbeit bei der Suche nach Überschneidungen in Kunst und Kultur und in weiterer Folge die Verwirklichung gemeinsamer Projekte sind das beste Beispiel für gelebte Völkerverständigung“, freute sich Direktorin Ayşe Yorulmaz über den gelungenen Abend.