In Wien wurde des 700. Todestags von Yunus Emre gedacht

Yazıcı-dostu sürüm

Am Dienstag, den 28. September, hat das Yunus Emre Enstitüsü vor dem Yunus Emre Brunnen im Wiener Türkenschanzpark zum 700. Todestag des großen Sufis und Dichters Yunus Emre ein Andachtskonzert veranstaltet.

Im Programm wurden die in Form türkischer Musik komponierten Gedichte von Yunus Emre, die seit Jahrhunderten von Mund zu Mund gehen und die Herzen der Menschen berühren, vorgetragen.

Unter den vielen Gästen des Konzerts waren der Botschafter der Republik Türkei in Wien, Ozan Ceyhun, der Generalkonsul in Wien, Asip Kaya, und die Bezirksvorsteherin des Wiener Bezirks Währing, Silvia Nossek, anwesend. Bei ihrer Begrüßungsrede hat Ayşe Yorulmaz, die Direktorin des Yunus Emre Enstitüsü Wien, ihre Freude darüber geäußert, solch ein Konzert organisiert zu haben. Sie erklärte, dass es eine große Ehre sei, des Namensgebers des Instituts, der große Sufi und Dichter Yunus Emre, an seinem 700. Todestag mit diesem Konzert zu Gedenken. Weiters erklärte sie, dass Yunus Emre sein Leben lang Themen wie Menschen- und Naturliebe, Toleranz, Frieden und Brüderlichkeit mit seiner sehr naiven Sprache dem Volk nahebrachte. Sie bekräftigte in ihrer Rede, stolz und froh darüber zu sein, dass sie, als Institut, ein Teil dieser naiven Stimme ist.
Nach Yorulmaz hat die Bezirksvorsteherin des Wiener Bezirks Währing, Silvia Nossek, das Wort ergriffen und dabei die Bedeutung des Yunus Emre Brunnens für sie persönlich verkündet. Sie artikulierte ihre Gefühle damit, dass wenn sie an dem Brunnen vorbeigehe, fühlte sie die Seele von Yunus Emre, von Frieden und Zusammenhalt.

Anschließend hat der Botschafter der Republik Türkei in Wien, Ozan Ceyhun, eine Eröffnungsrede gehalten und dabei die historische Bedeutung des Yunus Emre Brunnens betont. Der im Jahr 1991 errichtete Brunnen sei ein wichtiges Symbol der Freundschaft zwischen den zwei Staaten, welches an zukünftige Generationen weitergegeben und geschützt werden müsse.

Im Konzert, das von einem großen Publikum mit enormem Interesse verfolgt wurde, wurden allesamt Gedichte von Yunus Emre vorgetragen. Das Konzertensemble bestand aus einer Ney, einem Kudüm, einer Bendir, einem Oud, einem Kanun und einer klassischen Kemence. Den Sänger hat ein dreiköpfiger Chor begleitet